Bridge Equity Fonds GmbH & Co. KG

Die innovative Br√ľcke zu attraktiven Renditen
Mit der E&G Bridge Equity Fonds GmbH & Co. KG wurde Mitte 2006 ein erstes institutionelles Fondsprodukt aufgelegt, das sich risikodiversifizierend an einer Vielzahl interessanter Projektentwicklungen erfolgreicher Projektinitiatoren beteiligt. Da die erwarteten Renditen von Projektentwicklungen sehr hoch, aber auch mit erheblichen Risiken behaftet sind, bietet die risikostreuende Beteiligung an mehreren Projekten √ľber einen Fonds die sinnvolle Alternative, um eine attraktive Gesamtrendite bei deutlich minimiertem Risiko zu erzielen. Der Fonds beteiligt sich an Immobilienprojekten mit hohem Wertsch√∂pfungspotenzial und fortgeschrittenem Reifegrad. Im Fokus stehen Immobilienprojekte mit klar definierten und bewertbaren Projektrisiken, bei denen ein generelles Baurecht vorhanden ist. Ein von uns positiv gepr√ľftes Projekt wird dem Investitionsausschuss, der sich aus Vertretern der Fondsinvestoren zusammensetzt, zur Investitionsentscheidung vorgelegt. Investiert wird schwerpunktm√§√üig in Neubauma√ünahmen von B√ľrogeb√§uden und Hotelprojekten sowie in Einzelhandels- und Wohnimmobilien in Deutschland. Grunds√§tzlich k√∂nnen aber auch Projekte in der Schweiz und √Ėsterreich begleitet werden. Neben der Qualit√§t eines Projekts ist insbesondere die Leistungsf√§higkeit der verantwortlichen Projektpartner entscheidend f√ľr den Projekterfolg. Wir arbeiten daher ausschlie√ülich mit erfahrenen Projektpartnern zusammen, die einen erfolgreichen Track Record nachweisen k√∂nnen und dar√ľber hinaus √ľber ein gutes lokales Netzwerk und fundierte segmentspezifische Kenntnisse verf√ľgen. Diese im angels√§chsischen Raum bereits seit langem etablierte Form der finanziellen Partnerschaft bietet nicht nur Investoren, sondern auch Projektinitiatoren viele Vorteile gegen√ľber klassischen Darlehensfinanzierungen oder darlehens√§hnlichen Mezzanine-Konstruktionen:

  • Reduzierung des eigenen Verlustrisikos bei einem jeweiligen Projekt aufgrund des erheblich geringeren selbst aufzubringenden Eigenkapitalanteils.
  • Risikodiversifikation durch Streuung des verf√ľgbaren Eigenkapitals auf mehrere Projektentwicklungen.
  • M√∂glichkeit der schnelleren Expansion durch zeitgleiche Realisierung mehrerer Projekte.
  • M√∂glichkeit der Realisierung von Gro√üprojekten, die einen Eigenkapitaleinsatz verlangen, der vom Projektentwickler selbst nicht dargestellt werden kann.